Zum Programm Kontakt Deutsch Italiano

22. Juli - 28. Juli 2018

Jubiläumswoche 5 Jahre Planetarium Südtirol

Am 21. Juli 2013 öffnete das Planetarium Südtirol zum ersten Mal seine Tore. Aufgrund unseres besonderen Jubiläums, bieten wir all unseren treuen StammkundInnen und jenen, die es noch werden wollen eine besondere Jubiläumswoche an:

Sonntag, 22. Juli um 20.30 Uhr:
FILMPREMIERE „PLANETEN – EXPEDITION INS SONNENSYSTEM“
Im neuen Ganzkuppel-Film „Planeten – Expedition ins Sonnensystems“ reisen die Planetariumsbesucher schon heute in die Weiten des Weltalls und erkunden die Landschaften von Mars, einem Kometen, und den Jupitermonden um nur einige wenige zu nennen. Der Film wurde in enger Zusammenarbeit von insgesamt 19 Planetarien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wissenschaftlich aufbereitet und grafisch umgesetzt.

Dienstag, 24. Juli um 20.30 Uhr:
QUEEN HEAVEN
„We are the Champions“, „We will Rock You“, „Another One Bites the Dust“ oder „Radio Ga Ga“:  Wer kennt sie nicht, die bekanntesten Songs der britischen Rockband Queen. Die furiose Musikshow  mit vielen originalen Musik-, Bild- und Videoaufnahmen lässt die unglaubliche Aura, die große Kreativität und die gewaltige Power der Ausnahmekünstler wieder aufleben. Durch die 360-Grad-Kuppelprojektion tauchen die Planetariumsbesucher ein in das Flair der 80er und sind mittendrin dabei, wenn die „Könige des Rock“ ihre größten Hits und Hymnen zum Besten geben.  

Mittwoch, 25. Juli um 18.30 Uhr:
YOGAABEND
Der Sonnengruß ist wohl die bekannteste fließende Abfolge von Yogaübungen. Darüber hinaus bietet diese indische Lehre geistiger und körperlicher Übungen die Möglichkeit, in Einklang mit sich selbst, mit der Welt und mit dem Universum zu kommen. Unter dem Motto „Astronomie für alle Sinne“ begleitet die Yogaleiterin Sabine Stefani die Planetariumsbesucher an diesem außergewöhnlichen Abend  nach einer zweisprachigen Führung unter der 3D-Kuppel zu den Besonderheiten des Weltalls auf eine gedankliche Reise zur inneren Mitte und in die Weite des Universums. Bei einem gemütlichen Sternendorf-Cocktail (mit oder ohne Alkohol) klingt der Yogaabend aus.

Donnerstag, 26. Juli um 20.30 Uhr:
KABARETT – EINE REISE IN DIE BILDUNGSFERNE
„Eine Reise in die Bildungsferne“ ist der Titel eines postfaktischen Gesprächskonzertes mit Gamper&Schwarz im Planetarium Südtirol. Das, nicht zu früh eingetretene, postfaktische Zeitalter ermöglicht es den beiden Musikern Simon Gamper und Philipp Schwarz endlich, ihre mit Spannung erwarteten wissenschaftlichen Vorträge zu halten. Anscheinend versiert in den unterschiedlichsten Disziplinen, geben sie die richtigen Antworten auf die grundsätzlichen Fragen. Außerdem machen sie, berufsbedingt, wahrscheinlich Musik.

Freitag, 27. Juli:
MONDFINSTERNIS
Die totale Mondfinsternis am 27. Juli gehört zu den großen astronomischen Ereignissen des Jahres 2018. Mit einer Dauer von 103 Minuten ist sie noch dazu die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts. Der Mond geht in Mitteleuropa während der partiellen Phase um etwa 21 Uhr auf, daher kann die Totalität in voller Länge bis kurz nach Mitternacht verfolgt werden. Weil der Mond dabei in den Kernschatten der Erde wandert, wird der Vollmond an diesem Abend rot leuchten. Man spricht dabei auch von einem Blutmond.
Das Planetarium Südtirol widmet diesem astronomischen Ereignis eine Reihe von Sondervorführungen: um 15:00, 16:00, 17:00 und 18:00 Uhr in deutscher und um 15.30, 16.30, 17.30 und 18.30 Uhr in italienischer Sprache (Dauer etwa 30 Minuten, kostenpflichtig). Ab 20:00 Uhr findet hingegen eine Nacht der offenen Tür in der Sternwarte Max Valier statt (ohne Anmeldung, kostenlos).

Samstag, 28. Juli um 20.30 Uhr:
DOUBLE-FEATURE PINK FLOYD
Zum Abschluss der Jubiläumswoche kommen die Pink-Floyd-Fans auf ihre Kosten: Das Planetarium Südtirol zeigt die beiden Shows „Dark Side of the Moon“ und „The Wall“ mit einer kurzen Pause dazwischen. Die beiden Alben der 1965 gegründeten britischen Rockband sind dabei für die Planetariumskuppel umgesetzt worden, wobei die unverwechselbare Musik der Kultband im Vordergrund steht. Apropos: Im Jahr 2003 wurde der am 3. Dezember 1997 im Observatoire de Calern entdeckte Asteroid (19367) Pink Floyd nach der Band benannt. (Kostenbeitrag 10 Euro für beide Shows, 7 Euro für eine der beiden Musikshows; Anmeldung erforderlich)


 


Top